Industrie 4.0

Intelligente Wertschöpfungsketten und Produktlebenszyklen

Der Begriff Industrie 4.0 beschreibt die datengesteuerte, KI-gestützte, vernetzte "intelligente Fabrik". Dieser vorhergesagte Übergang von Fertigungsprozessen und Technologien basiert auf diesen Kernprinzipien:

Nutzung von Daten durch Werkzeuge und Systeme, die den Wert der Daten zur Steigerung der Produktionseffizienz und -flexibilität ausnutzen. Die allgegenwärtige Vernetzung von Menschen, Maschinen und "Dingen" in physischen und virtuellen Bereichen (das Internet der Dinge - IoT). Erhöhung der Produktqualität und Verbesserung der Markteinführungsgeschwindigkeit durch virtuelle Tests vor der Produktion. KI-unterstützte und datengesteuerte Planung, Produktion, Fertigung und Wartung

Das Ergebnis sind intelligente Wertschöpfungsketten und Produktlebenszyklen, die bei der Entwicklung beginnen, über die Fertigung, Montage, Produktauslieferung und Instandhaltung gehen und schlussendlich im Recycling münden.

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrem Projektvorhaben mit unseren maßgeschneiderten Lösungen und dem fundierten Know-How.

Die pbTLS Bare-Metal-Bridge

eWBM's MS500